Schüler und Wissenschaftler im Gespräch: Politikwissenschaftler Hajo Funke an der ADO

In Kooperation mit Schüler*innen der Grund- und Leistungskurse Politikwissenschaft der Otto-Hahn-Oberschule konnten wir am 21.12.16 den anerkannten und dennoch streitbaren Politikwissenschaftler Prof. Dr. Hajo Funke zu einer Diskussion in unsere Schule begrüßen. Herr Funke forschte am Otto-Suhr-Institut (OSI) der Freien Universität (FU) Berlin vor allem zu den Themen Antisemitismus und Rechtsextremismus. An der Veranstaltung nahmen der Grund- und Leistungskurs des 12. Jahrgangs teil, die sich im Unterricht bereits intensiv mit dem (Rechts-) Populismus in Europa auseinandergesetzt hatten.

image2-2

 

Nach einer kurzen Einführung durch Herrn Chahine, welcher selbst studentischer Mitarbeiter am OSI war, stellte Hajo Funke sein neues Buch „Von Wutbürgern und Brandstiftern. AfD – Pegida – Gewaltnetze“ vor. Im Anschluss daran konnten zunächst ausgewählte Schüler*innen stellvertretend Fragen aller Schüleran Herrn Funke richten. Für die ADO übernahmen Ezgi Örkün, Leon Benzerari und Sait Timur diese  Aufgabe souverän. Abschließend durften auch Schüler*innen aus dem Publikum Fragen stellen, die Prof. Funke akribisch beantwortete.

Besonders machte diese Veranstaltung, dass Herr Professor Funke den direkten Kontakt und das Gespräch mit den Schüler*innen suchte und somit durch sein Auftreten einen authentischen Einblick in den Alltag und die Arbeitsweise eines (Politik-) Wissenschaftlers gewähren konnte.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Herrn Professor Funke und den Kollegen der Otto-Hahn-Oberschule, Herrn Kowalske und Herrn Hoffer, für die Zusammenarbeit, die mit ihren Schüler*innen bereits im Rahmen der Kooperation im Fach Politikwissenschaft der beiden Schulen zum zweiten Mal zu Gast an der ADO waren.


  • image1
  • image2-2
  • image3
  • image4