Hip Hop Culture

Wir präsentieren: The Eight#C feat. Herr Müller

Die 5. Albrecht Dürer Lecture (Teil 2)

Es geht in die zweite Runde! Lukas Tank, diesjähriger Gast der 5. Albrecht Dürer Lecture, und Daniel Austerfield sprechen über Klimaethik, Emissionen und Lebensstile.

“Natur, Balance, Idylle – Mensch, Plastik, Technifizierung”

Der Oberstufenschüler Pascal Wolf beschäftigte sich im Rahmen des Musikgrundkurses mit dem viel in der Öffentlichkeit diskutierten Thema Plastik und dessen ökologische Folgen. Diese Eindrucke ließ er in den Produktionsprozess seines Stückes, das er mithilfe der computergestützen Produktionssoftware Ableton und dem controler PushPad erstellte, einfließen. Die gelungene Erläuterung ermöglicht den Zuhörer:innen einen Einblick in den Schaffensprozess und die Hintergründe der Komposition.

Die Erläuterung zum Stück
Pascal Wolf – Plastik

Die 5. Albrecht Dürer Lecture

Endlich ist es soweit und wir begrüßen Lukas Tank als diesjährigen Gast der 5. Albrecht Dürer Lecture! Im ersten Teil unserer Veranstaltung sprechen Lukas Tank und Daniel Austerfield über grundsätzliche Fragen der Klimaethik, des Klimawandels und den Aufgaben unserer Gesellschaft und uns selbst.

Willkommen zum digitalen Tag der offenen Tür

Sehr geehrte Eltern,

willkommen zu unserem digitalen Tag der offenen Tür. Wir wollen Ihnen auch ohne einen echten Besuch an der ADO einen möglichst umfassenden Eindruck von unsere Schule bieten. Das versuchen wir zum einen mit vielen Videos, Bildern und Texten und zum anderen mit einem virtuellen persönlich Kontakt zu uns.

Dazu können Sie uns gern per Videokonferenz besuchen. Hier werden wir Ihnen zentrale Aspekte des pädagogischen Handelns am Albrecht-Dürer-Gymnasium vorstellen. Die Konferenz findet per MS Teams statt. Diese können Sie, falls vorhanden, in der entsprechenden App aber auch per Browser öffnen. Wir konnten folgende Browser erfolgreich testen:
Windows: Edge, Chrome
Mac: Firefox, Chrome
Linux: Chrome (Chromium)

10.00 Uhr                Begrüßung durch die Schulleitung

ca. 10.05 Uhr          Vorstellung der Daltonpädagogik

ca. 10.25 Uhr          Vorstellung der Begabungsförderung

ca. 10.45 Uhr          Vorstellung des musischen Profils 

ca. 11:05 Uhr Vorstellung des naturwissenschaftlichen Bereichs

Im Anschluss an jede Vorstellung haben Sie immer die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Ab 11:25 Uhr können angehende Schüler*innen und interessierte Eltern auch direkt mit Schüler*innen unserer Schule in den Austausch treten und weitere Fragen stellen.

Für das Format “Frag’ die Schüler*innen!”, bitte hier klicken.

Sie können weiterhin bei einem virtuellen Rundgang einen Eindruck vom unserem Schulgebäude gewinnen sowie Beiträge aus den Fachbereichen und Präsentationen zu den Schwerpunkten unserer pädagogischen Arbeit sehen.

VIRTUELLER RUNDGANG DURCH DIE ADO

Die Naturwissenschaften an der ADO

Das folgende Video gibt einen kleinen Einblick zu Experimenten im Chemie-Unterricht an der Albrecht-Dürer-Schule. Wenn Sie mehr über den naturwissenschaftlichen Unterricht bei uns erfahren möchten, besuchen Sie einfach die Videokonferenz des Fachbereichs Naturwissenschaften (ab ca. 11:05 Uhr) mit einer Kurzpräsentation und der Möglichkeit nachzufragen.

Schulsozialarbeit weiterhin erreichbar

Die Schulsozialpädagogik des Albrecht-Dürer-Gymansiums ist auch weiterhin erreichbar über Telefon und E-Mail (Beratungen, Krisen- und Notfallgespräche).

Schulsozialpädagoge Dirk Petermann

Telefon: 0151 46 16 93 91

E-Mail: d.petermann@tjfbg.de


Telefonsprechzeiten und Videoanrufe während des Lockdowns:

Montag – Freitag

9.00 – 14.00 Uhr

und nach Absprache.

Informationen zum Schulbetrieb unter Pandemie-Bedingungen


Stufe der ADO für die Woche vom 14.12.2020-18.12.2020: ORANGE (dazu ist der aktuelle Hygieneplan zu beachten)
Stufe der ADO für die Woche vom 07.12.2020-11.12.2020: ORANGE (dazu ist der aktuelle Hygieneplan zu beachten)

Macht Stadtluft frei? Grundkurs Geschichte im (mittelalterlichen) Bernau

Wenn es einem Leibeigenen im Mittelalter gelang vom Hof des Grundherrn in eine Stadt zu flüchten und dort ein Jahr lang zu überleben, dann galt er als frei. Daher rührt der Spruch „Stadtluft mach frei!“. Aber war das Leben der mittelalterlichen Bürger so frei? Im Vergleich mit den heutigen Vorstellungen von Freiheit, die vor allem politische, rechtliche und eine Freiheit des Lebensstils für uns in einer modernen Großstadt bedeuten, fällt der Vergleich für die Bürger:innen in der mittelalterlichen Stadt eher nüchtern aus.

Dieser und anderer spannenden Fragen gingen die beiden Grundkurse Geschichte der Q1 Anfang und Ende Oktober auf einer Tagesexkursion in die Stadt Bernau nach. Dort erlebten sie das mittelalterliche Leben „hautnah“, von den Werkzeugen des Henkers bis hin zum Armbrustschießen. Aber auch die eigenständige Stadterkundung und die Führung durch die Marienkirche vertiefte das Erlebnis in einer (sehr) überschau- und „überhörbaren“ Stadt zu sein, die von noch einer fast komplett erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Denn alle waren sich einig: Die Ruhe, die Überschaubarkeit, das enge Miteinander in Bernau waren ein Erlebnis – und die unüberschaubare Vielfalt der Sonnenallee doch etwas ganz anderes.