Macht Stadtluft frei? Grundkurs Geschichte im (mittelalterlichen) Bernau

Wenn es einem Leibeigenen im Mittelalter gelang vom Hof des Grundherrn in eine Stadt zu flüchten und dort ein Jahr lang zu überleben, dann galt er als frei. Daher rührt der Spruch „Stadtluft mach frei!“. Aber war das Leben der mittelalterlichen Bürger so frei? Im Vergleich mit den heutigen Vorstellungen von Freiheit, die vor allem politische, rechtliche und eine Freiheit des Lebensstils für uns in einer modernen Großstadt bedeuten, fällt der Vergleich für die Bürger:innen in der mittelalterlichen Stadt eher nüchtern aus.

Dieser und anderer spannenden Fragen gingen die beiden Grundkurse Geschichte der Q1 Anfang und Ende Oktober auf einer Tagesexkursion in die Stadt Bernau nach. Dort erlebten sie das mittelalterliche Leben „hautnah“, von den Werkzeugen des Henkers bis hin zum Armbrustschießen. Aber auch die eigenständige Stadterkundung und die Führung durch die Marienkirche vertiefte das Erlebnis in einer (sehr) überschau- und „überhörbaren“ Stadt zu sein, die von noch einer fast komplett erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Denn alle waren sich einig: Die Ruhe, die Überschaubarkeit, das enge Miteinander in Bernau waren ein Erlebnis – und die unüberschaubare Vielfalt der Sonnenallee doch etwas ganz anderes.

#Deutschlandwird30 – Schüler:innen und Neuköllner Rapperin Sookee diskutieren darüber, was Deutsch-Sein bedeutet

30 Jahre WIR“ – Ein Interview mit unserem Vater
(https://www.ado-journal.de/interview_mit_vater/ )

Sagidah und Eilen El-Khalaf (10a/9a), haben ihren Vater interviewt, wie er die Entwicklung Deutschlands seit der Wiedervereinigung 1990 erlebt hat: Dabei ist eine ganz persönliche und – vielleicht ?! – auch erstaunliche Antwort entstanden. Aber schaut doch selbst! Hier findet Ihr alle Beiträge der 15 Schüler*innen des Enrichmentskurses „Deutschland wird 30 – das ist soo Alman-Style“, der sich mit der Frage beschäftigt hat, wer und was am 30. Jahrestag der deutschen Einheit eigentlich gefeiert wird.

Und vor allem: Was die Schüler:innen, die sich oft eher als Albaner:innen, Türk:innen oder Libanes:innen bezeichnen würden, mit diesem Tag zu tun haben? Die Ergebnisse zeigen, dass es längst nicht nur die Perspektive „Ost und West“ zum Thema Wiedervereinigung gibt, sondern die „dritte Perspektive“ der Einwanderer ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte sein sollte, die – nicht nur – an diesem Tag erzählt wird.

Dazu haben die Schüler:innen begonnen Fragen an ihre (Familien-) Geschichte zu stellen. Dies hatte auch die Neuköllner Ex-Rapperin und Speakerin Sookee getan, der wir am 09.10.20 unsere Ergebnisse vorgestellt haben. Sie hat ihre Ost-West-Vergangenheit vorgestellt und mit uns diskutiert, was „Deutsch-Sein“ eigentlich heißt und warum bestimmte Vorurteile stimmen.

Wir danken unseren Unterstützern für die Möglichkeit dieses Projekt durchführen zu können: Partnerschaft für Demokratie Neukölln (Nachbarschaftsheim Neukölln), Verein „Schule ohne Rassismus“, dem Förderverein der ADO und nicht zuletzt MASCH (Matthias Schellenberger, der langjährige Medienpädagoge der ADO, ohne den dieser Blog gar nicht existieren würde).

Exkursion zum Gläsernen Labor

Exkursion des GK und LK Biologie Q3 mit Frau Nowak

Zu Beginn unseres Aufenthaltes im Gläsernen Labor auf dem Campus Berlin-Buch wurden wir mit den Gefahrenstufen von Laboren und die damit verbunden Regeln vertraut gemacht. Thema unserer Exkursion war der genetische Fingerabdruck des Menschen.

Unser Versuch bestand darin, unsere eigene DNA schrittweise zu isolieren und aufzubereiten, sodass sie mithilfe einer PCR (Polymerasekettenreaktion,) vervielfältigt werden konnte. Der letzte Schritt war eine Gelelektrophorese, die sichtbar gemacht hat, wie oft sich bestimmte Abschnitte auf der DNA wiederholen. Das entstandene Bandenmuster bildet den genetischen Fingerabdruck, da für jeden Menschen das Ergebnis einzigartig ist.

Autoren: Marlon + Gerrit (3. Semester)

Anmeldung für den neuen 5. Jahrgang – Schuljahr 2021 / 2022

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,

wir freuen uns sehr, dass Sie Ihr Kind für unsere neuen Schnelllernerklassen im Schuljahr 2021/22 am Albrecht-Dürer-Gymnasium anmelden wollen.

Um einen besseren Überblick zu erhalten, haben wir hier alle wichtigen Informationen zum Übergangsverfahren noch einmal für Sie zusammengestellt:

Für die Anmeldung Ihres Kindes an unserem Gymnasium beantragen Sie im 1. Halbjahr der Jahrgangsstufe 4 der Grundschule bei dem/der Klassenlehrer*in folgende Unterlagen:

  • die Förderprognose
  • den Anmeldebogen der Grundschule mit Hologramm

Für die Anmeldung an unserer Schule bitten wir Sie, einen Termin telefonisch zu vereinbaren. Bringen Sie bitte folgende Unterlagen zusätzlich mit ( zu beachten ist, dass bei der Anmeldung nur eine sorgeberechtigte Person in die Schule kommt).

  • die letzten zwei Zeugnisse in Kopie
  • Bescheinigung des bestandenen Schnelllernertests
  • ein Passbild Ihres Kindes
  • eine Kopie des Impfausweises mit dem Nachweis des Masernschutzes.
  • den ausgefüllten Anmeldebogen unserer Schule
  • Kopie des Berlinpasses (falls vorhanden)

Außerdem ist für die Anmeldung an einem Schnelllernergymnasium – wie wir es sind – wichtig, dass Ihr Kind an einem Eignungstest teilnimmt (Nachtestung):

Schnelllerner-Nachtestung: Samstag, 13. Februar 2021 um 09:30 Uhr
Ort: Emmy-Noether-Gymnasium, Pablo-Neruda-Straße 6-7,12559 Berlin

Bitte melden Sie Ihr Kind bis spätestens 09.02.2021 an unserer Schule mit dem Anmeldeformular für den Schnelllernertest (siehe oben)an.

Die Anmeldezeiträume im Überblick:

Erstwunsch: 9. Februar 2021 bis 12. Februar 2021

Zweitwunsch: 17. März 2021 bis 18. März 2021

Drittwunsch: 12. April 2021 bis 13. April 2021

Darüber hinaus können Sie außerdem unsere freundliche Sekretärin Frau Beeskow telefonisch oder per E-Mail kontaktieren:

sekretariat@albrecht-duerer.schule.berlin.de

Tel. (030) 221 99 43-10

Öffnungszeiten des Sekretariats:
Montag- Donnerstag: 07:30 – 10:00 Uhr und 11:30 Uhr – 14:30 Uhr
Freitag: 07:30 -13:00 Uhr

Wir freuen uns, Sie und ihr Kind bald an der ADO begrüßen zu dürfen!

Anmeldung für den neuen 7. Jahrgang – Schuljahr 2021 / 2022

Liebe Eltern,

wir freuen uns sehr, dass Sie Ihr Kind am Albrecht-Dürer-Gymnasium anmelden möchten.
Um einen besseren Überblick zu erhalten, haben wir noch einmal die wichtigsten Informationen zum Übergangsverfahren für Sie zusammengestellt:

Im Zeitraum vom 11.02. – 24.02.2021 können Sie Ihr Kind im Sekretariat unserer Schule anmelden.Bitte vereinbaren Sie für die Anmeldung am Albrecht-Dürer-Gymnasium einen Termin über das Sekretariat.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen dafür mit:

  • die letzten 2 Zeugnisse Ihres Kindes in Kopie
  • Förderprognose und Anmeldebogen der Grundschule
  • ein Passbild und den ausgefüllten Anmeldebogen unserer Schule.
  • Kopie des Berlinpasses (falls vorhanden)

Sollte schon ein Geschwisterkind unsere Schule besuchen, benötigen wir von diesem Geschwisterkind eine Kopie des letzten Zeugnisses.

Für die Anmeldung an unserer Schule bitten wir Sie, einen Termin telefonisch zu vereinbaren. Bringen Sie bitte folgende Unterlagen zusätzlich mit ( zu beachten ist, dass bei der Anmeldung nur eine sorgeberechtigte Person in die Schule kommt).

Für die Aufnahme am Albrecht-Dürer-Gymnasium ist die Teilnahme an einem Musiktest erforderlich. Dieser wird im März 2021 stattfinden. Dazu erhalten Sie bei der Anmeldung weitere Informationen. Anfang Juni 2021 erhalten Sie dann die Nachricht, ob Ihr Kind einen Schulplatz an unserer Schule erhält.

Sie benötigen zusätzlich eine Kopie des Impfausweises mit dem Nachweis des Masernschutzes.


Die Rangplätze für die Aufnahme am Albrecht-Dürer-Gymnasium werden aus der Durchschnittsnote der Förderprognose (75%) und dem Ergebnis des Musiktests (25%) ermittelt.
70% der Schulplätze werden nach Rangplätzen vergeben, 30% werden verlost.
Sollten Sie noch Fragen haben oder sich einfach einen Eindruck von unserem Gymnasium verschaffen wollen, stehen Ihnen zwei Termine zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie.

Die Schulleitung und das Kollegium des Albrecht-Dürer-Gymnasiums

Die ADO heißt das Konradhof Catering Team im Café Balsamico herzlich Willkommen

Seit dem Beginn des Schuljahres 2020/21 wird die Schulcafeteria, das Cafe Balsamico, von einem neuen Caterer betrieben.
Das Konradhof Catering, ein Teilbetrieb der Oberbayerischen Fleisch & Wurst GmbH (kurz OFW), liefert täglich zwei warme Mittagessen an die ADO. Eines der Gerichte ist immer vegetarisch zudem werden keine Produkte aus Schweinefleisch verarbeitet. Dazu werden am Kiosk Getränke in Mehrwegverpackungen und abwechslungsreiche Snacks angeboten.

Wir freuen uns über das Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das die Essensausgabe und den Kiosverkauf betreut und heißen sie herzlich an der ADO Willkommen!

Erste Rückmeldungen von Schüler:innen und Lehrer:innen bestätigen:
Freundliches Personal und gutes Essen!

Aula goes 2020

Unsere Aula startet mit modernster Technik ins neue Schuljahr! Mit Hilfe des Fördervereins wurde in neue Präsentations- und Soundtechnik investiert und die Techniker von Sound Brothers Berlin haben sie uns in nur zwei Tagen eingebaut, erfolgreich getestet und übergeben. Nun freuen wir uns auf viele tolle Aufführungen und Präsentationen, die die große ausfahrbare Bühnenleinwand und die moderne Tonanlage nutzen werden.

Ein riesengroßes Dankeschön geht an unseren Förderverein, der das Projekt angestoßen und finanziert hat und während der Planung große Hilfe geleistet hat.

Jan Meister, Leiter der Tontechnik-AG
15.08.2020

Schulbeginn am Montag, den 10.08.2020

Am 10.08.2020 starten wir in das neue Schuljahr. Für die bisherigen Klassen finden ab der 1. Stunde Klassenleiterstunden statt, die Schüler*innen des 1. Semesters erhalten in der 1. Stunde Informationen und Stundenpläne und die Schüler*innen des 3. Semesters erhalten diese in der 2. Stunde.

Die Einschulungsfeiern der neue Klassen finden in der Aula zu folgenden Zeiten statt:

5a – 11.00 Uhr

5b – 11.45 Uhr

7c – 12.30 Uhr

7d – 13.15 Uhr

7e – 14.00 Uhr

Wir möchten darauf hinweisen, dass in der Schule alle Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen.

Auf der Seite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gibt es unter https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/schrittweise-schuloeffnung/#start aktuelle Informationen zum Schulstart.

Das SV-Team stellt sich vor

    

Die Schülervertretung (SV) ist die Interessensvertretung der Schüler:innen. In ihr versammeln sich die gewählten Klassen- und Oberstufensprecher:innen, um zu diskutieren, abzustimmen und Anträge an die Schulkonferenz zu formulieren.  
Doch bei uns am Albrecht-Dürer-Gymnasium bedeutet die SV noch viel mehr. Bei uns ist die SV in erster Linie ein Forum für alle Schüler:innen, die den Schulalltag mit Ideen und Projekten aktiv mitgestalten wollen.    

Ein starkes SV-Team

Im Schulgesetz werden zwei Schulsprecher empfohlen. An der ADO gibt es ein sechs-köpfiges SV Team, das sich aus verschiedenen Klassenstufen zusammensetzt. So sollen alle Interessen der verschiedenen Jahrgänge gewahrt werden. Jedes Jahr findet sich eine bunte Gruppe aus Neulingen sowie Schulsprecher:innen, die auch im letzten Jahr schon dabei waren, zusammen. Ganz nach dem Motto: Die Kleinen lernen von den Großen. Das SV-Team ist für die Organisation und Koordination von Veranstaltungen und Projekten verantwortlich. Die Wahl des SV-Teams ist zu Beginn jedes Schuljahres ein großes Ereignis.  

Die Gesamtschülervertretung (GSV) braucht eine gute Arbeitsorganisation

Die GSV findet alle zwei bis drei Monate statt und dauert ein bis zwei Schulstunden. Damit wir diese effektiv nutzen, treffen wir (das SV-Team) uns zur Vorbereitung zur Meckerstunde, um Themen zu sammeln, zu priorisieren und vorab zu diskutieren. Zur Meckerstunde sind die jeweiligen Klassen- und Kurssprecher:innen eingeladen. Sie steht jedoch allen Schüler:innen offen, die ein Interesse an der Schulentwicklung haben. Die Teilnahme an der Meckerstunde ist freiwillig. In der GSV werden die Themen aus der Meckerstunde sowie Fortschritte und Ergebnisse des SV Supports präsentiert.

SV-Begleiter
Das SV-Team wird von den SV-Begleitern unterstützt. Das sind an der ADO der Lehrer Herr Moresmau und der Schulsozialpädagoge Herr Petermann. Sie begleiten und unterstützen die SV-Sitzungen, die GSV, die SV-Fahrt und Werkstatt. Sie helfen uns dabei den Überblick zu bewahren und unterstützen bei der Entwicklung und Durchführung von Projekten. Sie übernehmen dabei eine leitende und koordinierende Funktion. Zusätzlich wird die SV-Arbeit von zwei Honorarkräften unterstützt, die selbst Schülerinnen der ADO waren: Batul und Merna. Batul begleitet aktiv das SV-Team und greift dabei auf mehrere Jahre SV Arbeit ihrer Schulzeit zurück. Merna leitet und koordiniert den SV-Support. Dort werden Projekte entwickelt und konkret umgesetzt.

SV Wohnung

Das SV-Team trifft sich wöchentlich mit den SV-Begleitern zuden Team Sitzungen. Jedoch nicht in normalen Klassenräumen, sondern in den Räumen der SV-Wohnung. Diese Räume stehen dem SV-Team dauerhaft zur Verfügung. Sie bieten die optimale Grundlage für die SV-Arbeit, denn die Wohnung ermöglicht das Aufhängen von Plakaten, Arbeiten am Computer und die Nutzung großer Pinnwände, auf denen z.B. Tagespläne oder laufende Projekte gegliedert sind.

Eine super SV-Fahrt

Jedes Jahr fiebert der SV-Support darauf hin, zur jährlichen SV-Fahrt eingeladen zu werden. Ende November 2019 war es dann wieder soweit. 21 Schüler:innen haben sich auf die Reise nach Fleeth gemacht. Die Fahrt wurde von „mehr als lernen e.V.“ durchgeführt und vom Schulsozialpädagogen Dirk Petermann begleitet.

Zur Förderung und Stärkung der Gemeinschaft wurden zwischen den Seminaren Kooperationsspiele durchgeführt. Innerhalb der Seminare haben die Schüler:innen eine Einführung ins Projektmanagement erhalten. Anschließend haben sie in Gruppen eigene Projekte entwickelt, die sie nach der Fahrt eigenständig weitergeführt haben. Der große Seminarraum der Einrichtung bietet ausreichend Platz zur methodischen Vermittlung von Wissen durch Seminare sowie zum Austausch einfallsreicher Ideen – sowie zum Tanzen, Werwolf Spielen und Karaoke Singen. Während der gesamten Fahrt herrschte eine harmonische und kreative Atmosphäre, bei der die Schüler:innen viel Spaß hatten und konzentriert gearbeitet haben.

SV-Werkstatt  
“Einmal in der Schule übernachten“ – das gilt für viele Schüler:innen als ein Highlight der SV-Arbeit. Wir haben es gemacht! Schüler:innen vieler Altersgruppen, die sich in der Schülervertretung engagieren, haben ein „freies“ Wochenende in der Schule verbracht, um zusammen eine SV-Werkstatt durchzuführen. Die SV-Werkstatt hat das SV-Team gemeinsam mit Herrn Petermann geplant und geleitet. In unserer SV-Wohnung wurde an den Projekten weitergearbeitet und später die Ergebnisse in der Sporthalle präsentiert. Dort haben die Schüler:innen die Nacht auf Matten verbracht. Zu den Mahlzeiten gab es ein Buffet aus selbstgemachten Speisen und Getränken. Für das Frühstück am Sonntag war eine Gruppe Schüler:innen am Abend vorher selbstständig einkaufen. Highlight neben der Projektarbeit war das Völkerballspiel und das Verstecken Spielen im Schulgebäude.

Café ADO

Bei Musik, Tee und Keksen treffen sich Schüler:innen, Lehrer:innen und Eltern und sprechen über Themen, die sie an der ADO bewegen. Die Schülervertretung lädt zum Café ADO im SV-Raum und der Schüler:Station ein. Das SV-Team übernimmt die Moderation. Die Methode des Café ADO wurde auf der SV-Fahrt entwickelt.

In 2019 haben Café ADOs stattgefunden mit Lehrer:innen und Eltern. Alle waren aufgeregt, wie es wird – und es wurde super!

Es ist schön zu erleben, wie verständnisvoll und interessiert Schüler:innen und Lehrer:innen einander zu hören, wenn man nur die richtige Atmosphäre schafft. Ein Ergebnis ist eine gemischte Arbeitsgruppe aus Schüler:innen und Lehrer:innen, um die Schule zu einem besseren Ort zu entwickeln.