Hip Hop Culture

Wir präsentieren: The Eight#C feat. Herr Müller

Die 5. Albrecht Dürer Lecture (Teil 2)

Es geht in die zweite Runde! Lukas Tank, diesjähriger Gast der 5. Albrecht Dürer Lecture, und Daniel Austerfield sprechen über Klimaethik, Emissionen und Lebensstile.

“Natur, Balance, Idylle – Mensch, Plastik, Technifizierung”

Der Oberstufenschüler Pascal Wolf beschäftigte sich im Rahmen des Musikgrundkurses mit dem viel in der Öffentlichkeit diskutierten Thema Plastik und dessen ökologische Folgen. Diese Eindrucke ließ er in den Produktionsprozess seines Stückes, das er mithilfe der computergestützen Produktionssoftware Ableton und dem controler PushPad erstellte, einfließen. Die gelungene Erläuterung ermöglicht den Zuhörer:innen einen Einblick in den Schaffensprozess und die Hintergründe der Komposition.

Die Erläuterung zum Stück
Pascal Wolf – Plastik

Die 5. Albrecht Dürer Lecture

Endlich ist es soweit und wir begrüßen Lukas Tank als diesjährigen Gast der 5. Albrecht Dürer Lecture! Im ersten Teil unserer Veranstaltung sprechen Lukas Tank und Daniel Austerfield über grundsätzliche Fragen der Klimaethik, des Klimawandels und den Aufgaben unserer Gesellschaft und uns selbst.

Schulsozialarbeit weiterhin erreichbar

Die Schulsozialpädagogik des Albrecht-Dürer-Gymansiums ist auch weiterhin erreichbar über Telefon und E-Mail (Beratungen, Krisen- und Notfallgespräche).

Schulsozialpädagoge Dirk Petermann

Telefon: 0151 46 16 93 91

E-Mail: d.petermann@tjfbg.de


Telefonsprechzeiten und Videoanrufe während des Lockdowns:

Montag – Freitag

9.00 – 14.00 Uhr

und nach Absprache.

Informationen zum Schulbetrieb unter Pandemie-Bedingungen


Stufe der ADO für die Woche vom 14.12.2020-18.12.2020: ORANGE (dazu ist der aktuelle Hygieneplan zu beachten)
Stufe der ADO für die Woche vom 07.12.2020-11.12.2020: ORANGE (dazu ist der aktuelle Hygieneplan zu beachten)

Macht Stadtluft frei? Grundkurs Geschichte im (mittelalterlichen) Bernau

Wenn es einem Leibeigenen im Mittelalter gelang vom Hof des Grundherrn in eine Stadt zu flüchten und dort ein Jahr lang zu überleben, dann galt er als frei. Daher rührt der Spruch „Stadtluft mach frei!“. Aber war das Leben der mittelalterlichen Bürger so frei? Im Vergleich mit den heutigen Vorstellungen von Freiheit, die vor allem politische, rechtliche und eine Freiheit des Lebensstils für uns in einer modernen Großstadt bedeuten, fällt der Vergleich für die Bürger:innen in der mittelalterlichen Stadt eher nüchtern aus.

Dieser und anderer spannenden Fragen gingen die beiden Grundkurse Geschichte der Q1 Anfang und Ende Oktober auf einer Tagesexkursion in die Stadt Bernau nach. Dort erlebten sie das mittelalterliche Leben „hautnah“, von den Werkzeugen des Henkers bis hin zum Armbrustschießen. Aber auch die eigenständige Stadterkundung und die Führung durch die Marienkirche vertiefte das Erlebnis in einer (sehr) überschau- und „überhörbaren“ Stadt zu sein, die von noch einer fast komplett erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Denn alle waren sich einig: Die Ruhe, die Überschaubarkeit, das enge Miteinander in Bernau waren ein Erlebnis – und die unüberschaubare Vielfalt der Sonnenallee doch etwas ganz anderes.

#Deutschlandwird30 – Schüler:innen und Neuköllner Rapperin Sookee diskutieren darüber, was Deutsch-Sein bedeutet

30 Jahre WIR“ – Ein Interview mit unserem Vater
(https://www.ado-journal.de/interview_mit_vater/ )

Sagidah und Eilen El-Khalaf (10a/9a), haben ihren Vater interviewt, wie er die Entwicklung Deutschlands seit der Wiedervereinigung 1990 erlebt hat: Dabei ist eine ganz persönliche und – vielleicht ?! – auch erstaunliche Antwort entstanden. Aber schaut doch selbst! Hier findet Ihr alle Beiträge der 15 Schüler*innen des Enrichmentskurses „Deutschland wird 30 – das ist soo Alman-Style“, der sich mit der Frage beschäftigt hat, wer und was am 30. Jahrestag der deutschen Einheit eigentlich gefeiert wird.

Und vor allem: Was die Schüler:innen, die sich oft eher als Albaner:innen, Türk:innen oder Libanes:innen bezeichnen würden, mit diesem Tag zu tun haben? Die Ergebnisse zeigen, dass es längst nicht nur die Perspektive „Ost und West“ zum Thema Wiedervereinigung gibt, sondern die „dritte Perspektive“ der Einwanderer ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte sein sollte, die – nicht nur – an diesem Tag erzählt wird.

Dazu haben die Schüler:innen begonnen Fragen an ihre (Familien-) Geschichte zu stellen. Dies hatte auch die Neuköllner Ex-Rapperin und Speakerin Sookee getan, der wir am 09.10.20 unsere Ergebnisse vorgestellt haben. Sie hat ihre Ost-West-Vergangenheit vorgestellt und mit uns diskutiert, was „Deutsch-Sein“ eigentlich heißt und warum bestimmte Vorurteile stimmen.

Wir danken unseren Unterstützern für die Möglichkeit dieses Projekt durchführen zu können: Partnerschaft für Demokratie Neukölln (Nachbarschaftsheim Neukölln), Verein „Schule ohne Rassismus“, dem Förderverein der ADO und nicht zuletzt MASCH (Matthias Schellenberger, der langjährige Medienpädagoge der ADO, ohne den dieser Blog gar nicht existieren würde).

Exkursion zum Gläsernen Labor

Exkursion des GK und LK Biologie Q3 mit Frau Nowak

Zu Beginn unseres Aufenthaltes im Gläsernen Labor auf dem Campus Berlin-Buch wurden wir mit den Gefahrenstufen von Laboren und die damit verbunden Regeln vertraut gemacht. Thema unserer Exkursion war der genetische Fingerabdruck des Menschen.

Unser Versuch bestand darin, unsere eigene DNA schrittweise zu isolieren und aufzubereiten, sodass sie mithilfe einer PCR (Polymerasekettenreaktion,) vervielfältigt werden konnte. Der letzte Schritt war eine Gelelektrophorese, die sichtbar gemacht hat, wie oft sich bestimmte Abschnitte auf der DNA wiederholen. Das entstandene Bandenmuster bildet den genetischen Fingerabdruck, da für jeden Menschen das Ergebnis einzigartig ist.

Autoren: Marlon + Gerrit (3. Semester)

Anmeldung für den neuen 5. Jahrgang – Schuljahr 2021 / 2022

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,

wir freuen uns sehr, dass Sie Ihr Kind für unsere neuen Schnelllernerklassen im Schuljahr 2021/22 am Albrecht-Dürer-Gymnasium anmelden wollen.

Um einen besseren Überblick zu erhalten, haben wir hier alle wichtigen Informationen zum Übergangsverfahren noch einmal für Sie zusammengestellt:

Für die Anmeldung Ihres Kindes an unserem Gymnasium beantragen Sie im 1. Halbjahr der Jahrgangsstufe 4 der Grundschule bei dem/der Klassenlehrer*in folgende Unterlagen:

  • die Förderprognose
  • den Anmeldebogen der Grundschule mit Hologramm

Für die Anmeldung an unserer Schule bitten wir Sie, einen Termin telefonisch zu vereinbaren. Bringen Sie bitte folgende Unterlagen zusätzlich mit ( zu beachten ist, dass bei der Anmeldung nur eine sorgeberechtigte Person in die Schule kommt).

  • die letzten zwei Zeugnisse in Kopie
  • Bescheinigung des bestandenen Schnelllernertests
  • ein Passbild Ihres Kindes
  • eine Kopie des Impfausweises mit dem Nachweis des Masernschutzes.
  • den ausgefüllten Anmeldebogen unserer Schule
  • Kopie des Berlinpasses (falls vorhanden)

Außerdem ist für die Anmeldung an einem Schnelllernergymnasium – wie wir es sind – wichtig, dass Ihr Kind an einem Eignungstest teilnimmt (Nachtestung):

Schnelllerner-Nachtestung: Samstag, 13. Februar 2021 um 09:30 Uhr
Ort: Emmy-Noether-Gymnasium, Pablo-Neruda-Straße 6-7,12559 Berlin

Bitte melden Sie Ihr Kind bis spätestens 09.02.2021 an unserer Schule mit dem Anmeldeformular für den Schnelllernertest (siehe oben)an.

Die Anmeldezeiträume im Überblick:

Erstwunsch: 9. Februar 2021 bis 12. Februar 2021

Zweitwunsch: 17. März 2021 bis 18. März 2021

Drittwunsch: 12. April 2021 bis 13. April 2021

Darüber hinaus können Sie außerdem unsere freundliche Sekretärin Frau Beeskow telefonisch oder per E-Mail kontaktieren:

sekretariat@albrecht-duerer.schule.berlin.de

Tel. (030) 221 99 43-10

Öffnungszeiten des Sekretariats:
Montag- Donnerstag: 07:30 – 10:00 Uhr und 11:30 Uhr – 14:30 Uhr
Freitag: 07:30 -13:00 Uhr

Wir freuen uns, Sie und ihr Kind bald an der ADO begrüßen zu dürfen!